Auf dem Weg zu einer präventiven Hepatitis-C-Impfung

M. Hoffmann

Abstract aus Suchtmedizin:

Die Hepatitis-C (HCV)-Epidemie ist trotz der Verfügbarkeit von direct acting antivirals (DAA) global nach wie vor nicht unter Kontrolle. Der DAA-Zugang ist auf eine global gesehen kleine Anzahl von HCV-infizierten Personen beschränkt und hat aktuell keinen messbaren Einfluss auf die weltweite HCV-Prävalenz. Um eine HCV-Elimination zu erreichen, müssen neben dem universellen DAA-Zugang sowohl an die lokalen Transmissionsmodalitäten angepasste Screening-Programme als auch eine HCV-Impfung etabliert werden. Die Entwicklung einer HCV-Impfung basiert auf der Nachahmung einer Immunantwort, welche in Personen mit einer spontanen HCV-Kontrolle charakterisiert werden kann. Bisher sind Impfstrategien, welche die Induktion einer neutralisierenden Antikörperantwort (NAb) zum Ziel hatten, an der hohen genetischen Variabilität des HCV gescheitert. Impfregime, welche eine T-Zell-Antwort induzieren, bieten zwar keine sterilisierende Immunität, verhindern jedoch die Chronifizierung einer akuten HCV-Infektion. Ein Prime-Boost-Impfregime, basierend auf der nicht-strukturellen (NS) Genomregion des HCV, welche in ein adenovirales und Vaccinia-Vectorsystem integriert wurde, ruft eine polyfunktionale und beständige T-Zell-Antwort hervor. Diese Impfung wurde in diversen Personengruppen getestet, u. a. auch in HIV-seropositiven Personen. Laufende Phase-2-Studien werden zeigen, ob die beobachtete Immunantwort in klinisch relevanten Endpunkten resultiert.

English Version:

The Hepatitis C (HCV) epidemic is still evolving globally despite the availability of direct acting antivirals (DAAs). Access to DAAs is limited to a small fraction of patients and has currently a negligible impact on the global HCV prevalence. To support HCV elimination strategies access to DAA has to be complemented with screening programs adapted to the local transmission modalities and a universal HCV vaccine. HCV vaccine development profits from the description of the different natural HCV infection characteristics to mimic immune response associated with spontaneous HCV clearance. Because of the high viral genomic variability, vaccine strategies to elicit neutralising antibody (NAb) responses have failed. Vaccination regimens aiming to induce memory T cell responses will not provide sterilising immunity but prevent viral persistence and chronic HCV infection and progressive liver damage. A prime-boost vaccine regimen based on the non-structural (NS) region of the HCV genome incorporated in an adenoviral and vaccinia vector system has proven to elicit polyfunctional and lasting T cell responses in various populations including HIV seropositive individuals. Phase 2 studies to investigate the translation of these immunological findings into clinical endpoints are under way.

Zitierweise:

Hoffmann M (2019). Auf dem Weg zu einer präventiven Hepatitis-C-Impfung. Suchtmed 21(2): 91–102

Bruggmann / Krausz / Backmund / Walter / Soyka / Haltmayer

Addiction Medicine

Preis für Jahresabo Deutschland (Print inkl. Online)‎ 217,99 €
Zeitschrift

Produktempfehlungen

PublikationsTicker-Newsletter.png
ecomed MEDIZIN PublikationsTicker

Der ecomed MEDIZIN PublikationsTicker informiert Sie über die wichtigsten und spannendsten Beiträge aus unseren medizinischen Publikationen aus allen Fachgebieten von A wie AINS bis U wie Umweltmedizin.

Kontakt & Service

E-Mail: kundenservice@ecomed-storck.de | Telefon: +49 (0)89 2183-7922 | Telefax: +49 (0)89 2183-7620

Newsletter | Verlag | Kontakt | Impressum | AGB | Datenschutz

Weitere Online-Angebote der ecomed-Storck GmbH

ecomed-umweltmedizin.de | ecomed-suchtmedizin.de