Präventionsmaßnahmen zu freizeitlärminduziertem Hörverlust bei Kindern und Jugendlichen zwischen 8–15 Jahren – ein systematischer Review

I. Mittermeier, V. Weilnhammer, L. Sealtiel, D. Gerstner, M. Coenen, C. Herr, S. Heinze

Den kompletten Artikel können Sie in unserer Zeitschrift "Umweltmedizin – Hygiene – Arbeitsmedizin" nachlesen.

Zusammenfassung:

Hintergrund: Freizeitaktivitäten mit hohen Schalldruckpegeln (>85 dB(A)) können die Hörfähigkeit von Jugendlichen mindern. Schätzungen der WHO zufolge weisen weltweit etwa 1,1 Mrd. junge Menschen im Alter zwischen 12 – 35 Jahren ein Risiko für Hörschäden aufgrund von Freizeitlärm auf. Ziel dieser Arbeit ist es, mittels eines systematischen Reviews einen Überblick über bereits evaluierte Präventionsmaßnahmen zu geben und auf dieser Basis Empfehlungen für die Entwicklung von Präventionsmaßnahmen in Schulen abzuleiten.

Methode: Mittels systematischer Literaturrecherche gemäß der PRISMA Vorgaben wurden bis zum 19. Juli 2021 in Medline und Google Scholar veröffentlichte Studien zu evaluierten Präventionsmaßnahmen von freizeitlärminduzierten Hörschäden für Schüler und Schülerinnen zwischen 8 bis 15 Jahren identifiziert. Die Qualität der eingeschlossenen Studien wurde anhand des „Cochrane Collaboration’s tool for assessing risk of bias in randomized trials“ und des „Cochrane Risk Of Bias Assessment Tool: for Non-Randomized Studies of Interventions“ untersucht. Für die Konzeption des Handlungsleitfadens wurde die graue Literatur nach Beispielen aus anderen Bereichen gesichtet.

Ergebnisse: Von 1.527 Treffern erfüllten fünf Studien die Einschlusskriterien. Die Studien untersuchten die Präventionsprogramme „Dangerous Decibels“, „Cheers for Ears“ und „Sound Sense“. Die Analyse der eingeschlossenen Studien zeigte, dass Maßnahmen besonders wirksam sind, wenn die Teilnehmer und Teilnehmerinnen durch einen Experten oder eine Expertin geschult werden. Anhand der drei Programme konnte ein Handlungsleitfaden mit Empfehlungen für die Entwicklung von Präventionsmaßnahmen in Schulen abgeleitet werden.

Schlussfolgerungen: In weiteren Forschungsarbeiten sollte auf Grundlage des Handlungsleitfadens Präventionsmaßnahmen implementiert und evaluiert werden, um das Risiko für Jugendliche, einen freizeitlärminduzierten Hörschaden zu entwickeln, zu mindern.

English Version:

Background: Leisure activities with high sound pressure levels (over 85 dB(A)) can reduce the hearing ability of adolescents. According to estimates of the WHO, about 1.1 billion young people (12–35 years) are affected worldwide. The aim of this study is to identify existing and evaluated prevention measures against hearing loss in adolescents by systematically reviewing the literature to extract recommendations for the development of school-based prevention measures.

Methods: On 19 July 2021 a systematic literature search according to PRISMA guidelines was used to identify studies published in Medline and Google Scholar for evaluated prevention measures of leisure noise-induced hearing loss for pupils aged 8 to 15 years. A systematic literature search (according to PRISMA) for evaluated prevention measures of recreational noise-induced hearing loss for students aged 8 to 15 years was performed in Medline and Google Scholar on 19th July 2021. The quality of the included studies was assessed using the “Cochrane Collaboration’s tool for assessing risk of bias in randomized trials“ and „Cochrane Risk Of Bias Assessment Tool: for Non-Randomized Studies of Interventions“. Gray literature was consulted for the purpose of finding examples of guidelines from other fields that could be used as templates.

Results: Out of 1,527 hits, five studies met the inclusion criteria. The studies examined the prevention measures “Dangerous Decibels”, “Cheers for Ears” and “Sound Sense”. The results of the studies showed that prevention measures are particularly effective when an expert trains participants. Based on the three programmes, a guideline with ten recommendations for the development of school-based prevention measures could be derived.

Conclusions: Based on the recommendations, further research is suggested to implement and evaluate prevention measures to reduce the risk of adolescents to develop leisure noise-induced hearing loss.

Zitierweise:

Mittermeier I, Weilnhammer V, Sealtiel L, Gerstner D, Coenen M, Herr C, Heinze S (2022). Präventionsmaßnahmen zu freizeitlärminduziertem Hörverlust bei Kindern und Jugendlichen zwischen 8–15 Jahren – ein systematischer Review. Umweltmed – Hygiene – Arbeitsmed 27(1): 7–18

Nowak / Herr / Eikmann / Steinmann / Panter

Journal of Environmental and Occupational Health Sciences

Preis für Jahresabo Deutschland (Print inkl. Online)‎ 267,99 €
Zeitschrift

Produktempfehlungen

PublikationsTicker-Newsletter.png
ecomed MEDIZIN PublikationsTicker

Der ecomed MEDIZIN PublikationsTicker informiert Sie über die wichtigsten und spannendsten Beiträge aus unseren medizinischen Publikationen aus allen Fachgebieten von A wie AINS bis U wie Umweltmedizin.

Kontakt & Service

E-Mail: kundenservice@ecomed-storck.de | Telefon: +49 (0)89 2183-7922 | Telefax: +49 (0)89 2183-7620

Newsletter | Verlag | Kontakt | Impressum | AGB | Datenschutz | Datenschutz-Einstellungen

Weitere Online-Angebote der ecomed-Storck GmbH

ecomed-umweltmedizin.de | ecomed-suchtmedizin.de