Selbststigmatisierung, Selbstwirksamkeit, Behandlungsbereitschaft und Abstinenzzuversicht alkoholabhängiger Personen in stationärer Behandlung – eine Pilotstudie

C. Englich, U.G. Buchner, J. Kuhn, T. Alberti, M. Beyler, P. Sleczka

| Suchtmedizin | Suchtmedizin

Den kompletten Artikel können Sie in unserer Zeitschrift "Suchtmedizin" nachlesen.

Zusammenfassung:

Hintergrund: Die Pilotstudie befasst sich mit Zusammenhängen zwischen Selbststigmatisierung, Selbstwirksamkeit, Behandlungsbereitschaft und Abstinenzzuversicht alkoholabhängiger Personen in stationärer Behandlung. Die Abstinenzzuversicht kann einen Prädiktor für spätere Abstinenz darstellen, weshalb diese in der Behandlung langfristig gesichert werden sollte.

Methode: In einer Stichprobe von n = 26 Personen (29–67 Jahre, n = 10 Frauen), die sich zum Untersuchungszeitpunkt in einer stationären Entzugsbehandlung befanden, wurden Selbststigmatisierung (SSAD), Behandlungsbereitschaft (TCU-MS-d), Selbstwirksamkeit (ASKU) und Abstinenzzuversicht (KAZ-35) untersucht. Durch Korrelations- und Regressionsanalysen wurden die Beziehungen zwischen den einzelnen Konstrukten überprüft.

Ergebnisse: Es konnte gezeigt werden, dass Selbststigmatisierung negativ und Behandlungsbereitschaft positiv mit Abstinenzzuversicht korrelieren, doch wird diese nicht stärker von der intrinsischen als von der extrinsischen Motivation beeinflusst. Zusätzlich zeigte sich eine starke Einflussnahme der Selbstwirksamkeit auf die Abstinenzzuversicht.

Schlussfolgerungen: Die Pilotstudie deckt wichtige Einflussfaktoren auf die Abstinenzzuversicht auf, denen in der Therapie vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte, um das Ziel der Abstinenz langfristig zu sichern.

English Version:

Background: The pilot study examined the relationships between self-stigma, readiness for treatment, self-efficacy and confidence in abstinence of alcohol dependent patients. The confidence in abstinence can be a predictor for later abstinence and should therefore be ensured in treatment in the long term.

Methods: A sample of n = 26 subjects (29–67 years, n = 10 females) in inpatient treatment due to alcohol related disorders at the time of the study, was given a questionnaire that included self-stigma (SSAD), treatment motivation (TCU-MS-d), self-efficacy (ASKU) and abstinence confidence (KAZ-35). Correlation and regression analyses were used to verify the relationships between the individual constructs.

Results: It was shown that self-stigma correlates negatively and treatment readiness correlates positively with confidence in abstinence, but the latter is not influenced more by intrinsic than extrinsic motivation. In addition, a strong influence of self-efficacy on abstinence confidence was shown.

Conclusions: The pilot study reveals important factors influencing abstinence confidence, which should be given more attention in therapy to ensure the long-term goal of abstinence.

Zitierweise:

Englich C, Buchner UG, Kuhn J, Alberti T, Beyler M, Sleczka P (2021). Selbststigmatisierung, Selbstwirksamkeit, Behandlungsbereitschaft und Abstinenzzuversicht alkoholabhängiger Personen in stationärer Behandlung – eine Pilotstudie. Suchtmedizin 23(1): 21–30

Haltmayer / Bruggmann / Krausz / Backmund / Walter / Soyka

Addiction Medicine

Preis für Jahresabo Deutschland (Print inkl. Online)‎ 217,99 €
Zeitschrift

Produktempfehlungen

Newsletter-Medizin-PublikationsTicker-Mockup.png
ecomed MEDIZIN PublikationsTicker

Der ecomed MEDIZIN PublikationsTicker informiert Sie über die wichtigsten und spannendsten Beiträge aus unseren medizinischen Publikationen aus allen Fachgebieten von A wie AINS bis U wie Umweltmedizin.

Kontakt & Service

E-Mail: kundenservice@ecomed-storck.de | Telefon: +49 (0)89 2183-7922 | Telefax: +49 (0)89 2183-7620

Newsletter | Verlag | Kontakt | Impressum | AGB | Datenschutz

Weitere Online-Angebote der ecomed-Storck GmbH

ecomed-umweltmedizin.de | ecomed-suchtmedizin.de