Telemedizin offshore

A. M. Preisser, E. Hampel, R. Franz, V. Harth

Errichten und Betreiben von Windkraftanlagen und Konverter-Plattformen weit draußen auf Nord- und Ostsee sind mit körperlich harter und mental anstrengender Arbeit in potenziell lebensfeindlicher Umgebung verbunden. Der Windparkbetreiber ist für Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten verantwortlich.
Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben Ersthelfertrainings (offshore) absolviert und es gibt Notfallsanitäter und Notfallsanitäterinnen offshore. Fachärztliche Kompetenz wird von ihnen nach Bedarf via Telemedizin hinzugezogen. Der Notfallrucksack mit umfangreichem Diagnose-Equipment und Datenverbindung mit Audio- und Videoübertragung zur jeweiligen Telenotarztzentrale an Land steht hierfür bereit. Telemedizin ist ein rechtlich abgesicherter Baustein zur Überbrückung und ggf. auch Verkürzung des sog. therapiefreien Intervalls in einem umfassenden Offshore-Rettungskonzept. Der Einsatz von Telemedizin offshore erfordert spezielle Techniken (Hardware, Software, Datenübertragung etc.), hohe Professionalität und menschliche Qualitäten bei allen Beteiligten der Rettungskette.

Arbeiten offshore

Offshore-Windparks (OWP) werden außerhalb der 12-Meilen-Zone, 100 bis 200 Kilometer vor der deutschen Nord- und Ostseeküste in der sog. Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ), errichtet und betrieben. Die Anzahl der von deutschen Unternehmen betriebenen Windparks (mit inzwischen über 1 400 Anlagen und 10 Konverter-Plattformen) und der direkt offshore Beschäftigten (ca. 7 600) ist in den letzten 20 Jahren stark gestiegen. Die Beschäftigten arbeiten in einer gefährlichen und tendenziell lebensfeindlichen Umgebung; ihre Tätigkeit ist mit großen körperlichen Anstrengungen verbunden. Sie arbeiten zumeist in einem 2-wöchigen „on-off Turnus“ mit einer täglichen Arbeitszeit von 12 Stunden; die Arbeitsbedingungen sind auch mental sehr anspruchsvoll.

Im Buch finden Sie den kompletten Beitrag sowie weitere Informationen z.B. zu "Telemedizin in der Schiffahrt" oder bei beruflichen Auslansdreisen.

 

Zitierweise:
Preisser AM, Hampel E, Franz R, Harth V (2020): Telemedizin offshore. In: Letzel S, Schmitz-Spanke S, Lang J, Nowak D: Telemedizin - E-Health in der Arbeitsmedizin, DGAUM Jahresband, Thema der Jahrestagung 2019, ecomed Medizin, Landsberg

 

 

Letzel / Schmitz-Spanke / Lang / Nowak

E-Health in der Arbeitsmedizin

69,99 €
Softcover

Produktempfehlungen

Newsletter-Medizin-PublikationsTicker-Mockup.png
ecomed MEDIZIN PublikationsTicker

Der ecomed MEDIZIN PublikationsTicker informiert Sie über die wichtigsten und spannendsten Beiträge aus unseren medizinischen Publikationen aus allen Fachgebieten von A wie AINS bis U wie Umweltmedizin.

Kontakt & Service

E-Mail: kundenservice@ecomed-storck.de | Telefon: +49 (0)89 2183-7922 | Telefax: +49 (0)89 2183-7620

Newsletter | Verlag | Kontakt | Impressum | AGB | Datenschutz

Weitere Online-Angebote der ecomed-Storck GmbH

ecomed-umweltmedizin.de | ecomed-suchtmedizin.de