Arbeitsmedizinische Vorsorge bei Exposition gegenüber UV-Strahlung

H. Drexler, S. Letzel

Seit Januar 2015 sind „Plattenepithelkarzinome oder multiple aktinische Keratosen der Haut durch natürliche UV-Strahlung“ unter der Ziffer 5103 BKV Bestandteil der Liste der Berufskrankheiten. Im Zeitraum der Jahre 2016 bis 2018 ist diese Berufskrankheit zu der am dritthäufigsten angezeigten (n = 19.943 Fälle) und der am zweithäufigsten anerkannten Berufskrankheit (n = 11.865) geworden. Auch wenn diese Krebserkrankung vergleichsweise gut zu behandeln und zu heilen ist, sind in dem genannten Zeitraum insgesamt 30 Todesfälle infolge dieser Berufskrankheit zu verzeichnen.

Chronische Erkrankungen durch die berufliche Einwirkung von künstlicher UV-Strahlung sind anzunehmen, aber bislang wissenschaftlich nicht belegt und daher derzeit nicht in der Liste der Berufskrankheiten aufgeführt. Umarbeitsbedingte Erkrankungen einschließlich Berufskrankheiten frühzeitig zu erkennen und zu verhüten sowie einen Beitrag zum Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit und zur Fortentwicklung des betrieblichen Gesundheitsschutzes zu leisten, wurde die arbeitsmedizinische Vorsorge konzipiert und die Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (Arb-MedVV) im Jahr 2008 erlassen.

Unverständlich ist es, dass die ArbMedVV bei grenzwertüberschreitender Exposition gegenüber künstlicher UV-Strahlung eine Pflichtvorsorge vorschreibt, obwohl es hierfür keinen BK-Tatbestand gibt, dagegen bei Tätigkeiten im Freien mit intensiver Belastung durch natürliche UV-Strahlung von regelmäßig einer Stunde oder mehr je Tag, nur eine Angebotsvorsorge vorsieht. Aus arbeitsmedizinischer Sicht besteht hier eine nicht nachvollziehbare Diskrepanz in der Risikoabwägung.

Die arbeitsmedizinische Angebotsvorsorge für „Tätigkeiten im Freien mit intensiver Belastung durch natürliche UV-Strahlung von regelmäßig einer Stunde oder mehr je Tag“ wird in der Arbeitsmedizinischen Regel (AMR) 13.3 vom September 2019 näher konkretisiert.

Im Buch finden Sie den kompletten Beitrag mit weitergehenden Informationen.

 

Zitierweise:
Drexler H, Letzel S (2020). Arbeitsmedizinische Vorsorge bei Exposition gegenüber UV-Strahlung. In: Letzel S, Nowak D (Hrsg): Handbuch der Arbeitsmedizin, Kap. E I-2.2, 58. Erg.-Lfg. ecomed Medizin, Landsberg

Letzel / Nowak

Arbeitsphysiologie, Arbeitspsychologie, Klinische Arbeitsmedizin, Gesundheitsförderung und Prävention

Fortsetzungspreis‎ 219,99 €
Loseblattwerk zzgl. Aktualisierungslieferungen

Produktempfehlungen

Newsletter-Medizin-PublikationsTicker-Mockup.png
ecomed MEDIZIN PublikationsTicker

Der ecomed MEDIZIN PublikationsTicker informiert Sie über die wichtigsten und spannendsten Beiträge aus unseren medizinischen Publikationen aus allen Fachgebieten von A wie AINS bis U wie Umweltmedizin.

Kontakt & Service

E-Mail: kundenservice@ecomed-storck.de | Telefon: +49 (0)89 2183-7922 | Telefax: +49 (0)89 2183-7620

Newsletter | Verlag | Kontakt | Impressum | AGB | Datenschutz

Weitere Online-Angebote der ecomed-Storck GmbH

ecomed-umweltmedizin.de | ecomed-suchtmedizin.de