Kooperation mit Betriebsärzten bei Norovirusausbrüchen im Krankenhaus an den Schnittstellen des Arbeits- und Patientenschutzes. Ergebnisse einer Umfrage von Hygienefachpersonal

M. Michaelis, E. Olawumi, U. Stößel, F. Hofmann, S. Schulz-Stübner

Abstract aus Umweltmedizin – Hygiene – Arbeitsmedizin:

Hintergrund: Der Rückgang amtlicher Meldedaten zur Norovirus (NoV)-Gastroenteritis am Robert Koch-Institut (RKI) in den letzten Jahren ist letztlich der Einschränkung der Meldepflicht auf laborbestätigte Falle im Jahr 2011 zu verdanken. Nach wie vor gehören NoV-Ausbrüche in vielen Krankenhäusern und Gemeinschaftseinrichtungen zum Alltag. Häufig ist auch das Personal betroffen und die Prävention ein mögliches Kooperationsfeld von Arbeitsmedizin und Krankenhaushygiene. Über den Status quo der Zusammenarbeit existieren keine statistischen Daten, weshalb wir eine Umfrage im Hygienefachpersonal durchführten. Von weiterem Interesse waren Aspekte des Arbeits- und Patientenschutzes und der Fallumfang bei der Meldung an die örtliche Gesundheitsbehörde, um Erkenntnisse über die Aussagefähigkeit der amtlichen Statistik zu gewinnen.

Methoden: 500 Kurzfragebogen wurden auf einer Hygienefachtagung ausgelegt. Die Daten wurden deskriptiv und für besondere Fragestellungen bivariat vergleichend ausgewertet.

Ergebnisse: Der Fragebogenrücklauf betrug 62 % (n = 309). Detailauswertungen erfolgten für 244 Krankenhäuser mit einem NoV-Ausbruch in den letzten 5 Jahren. In rund einem Drittel der Einrichtungen wird der zuständige Betriebsarzt regelmäßig über größere Ausbruche und die Anzahl betroffener Mitarbeiter informiert, in einem Viertel in ein Ausbruchsmanagement eingebunden. Zwei Drittel von 200 Befragten, die eine entsprechende Erfahrung angaben, fanden die Zusammenarbeit mit dem Betriebsarzt im Zusammenhang mit NoV-Ausbrüchen schlecht. Sowohl der unterschiedliche Umfang der Diagnostik bei NoV-Ausbrüchen als auch der Übermittlung nicht meldeerforderlicher, Labor-unbestätigter Fälle erschweren Interpretationen über den Zusammenhang zwischen Meldeverhalten und Epidemiologie von NoV-Infektionen im Krankenhaus.

Diskussion und Schlussfolgerungen: Die Befragung liefert Hinweise auf Kommunikationsdefizite zwischen Hygienefachpersonal und Betriebsärzten zu NoV-Ausbrüchen bei medizinischem Personal. Die hier vorgestellten Ergebnisse haben durch den Bias einer Gelegenheitsstichprobe
natürlich nur eingeschränkte Aussagekraft und sollten durch systematische Erhebungen ergänzt werden.

Schlagworte: Norovirus-Gastroenteritis, Krankenhaus, interdisziplinäre Zusammenarbeit, Hygienefachpersonal, Meldemodus nach Infektionsschutzgesetz, Dunkelziffer

English Version:

Background: The decrease in the number of Norovirus (NoV) gastroenteritis cases in the official statistics of the RKI in the last years mainly reflects a change in the reporting system in Germany as only laboratory-confirmed NoV cases have to be reported to the RKI since 2011. NoV outbreaks are ubiquitous in health care and community facilities. Health care workers are frequently affected. The prevention of NoV outbreaks can be regarded as a field of cooperation between occupational health physicians and hospital hygiene specialists. However, the level of cooperation between the two disciplines has hitherto not been evaluated. Thus, we performed a survey among the latter group including detailed questions about patient and work safety management and the amount of reports to the public health office to evaluate the reliability of official statistics.

Methods: 500 questionnaires were placed at a hygiene conference. Data was evaluated descriptively. A bivariate evaluation was performed for particular topics.

Results: The questionnaire response rate was 62 % (n = 309). A detailed evaluation was conducted for 244 hospitals that have been affected by a NoV outbreak within the last five years. In about one third of the hospitals in question, the responsible occupational health physician has been informed about greater NoV outbreak(s) and the number of sick employees. The occupational health physician has actively been involved in the management of NoV outbreaks in about one quarter of the hospitals. Two thirds of 200 surveyed persons with respective experience stated that they were dissatisfied with the cooperation with health care physicians in the case of NoV outbreaks. However, only a few of the hygiene specialists explicitly expressed the wish to improve the cooperation between the two disciplines. The differences in the extent of diagnosis during NoV outbreaks as well as the notification of clinical cases without laboratory confirmation restrict conclusions about the relation between the epidemiology of NoV and the reporting behaviour.

Discussion and conclusion: Results of the survey indicate deficits concerning the communication between hygiene specialists and occupational health physicians during NoV outbreaks that affect health care workers. Due to the bias associated with non-random sampling, the results of this study should be considered carefully. Therefore, an additional systematic survey should be carried out.

Keywords: Norovirus gastroenteritis, hospital, interdisciplinary cooperation, hospital hygiene, notifiable disease, underreporting

 

Zitierweise:
Michaelis M, Olawumi E, Stößel U, Hofmann F, Schulz-Stübner S (2019). Kooperation mit Betriebsärzten bei Norovirusausbrüchen im Krankenhaus an den Schnittstellen des Arbeits- und Patientenschutzes. Ergebnisse einer Umfrage von Hygienefachpersonal. Umweltmed – Hygiene – Arbeitsmed 24(3): 119–126

Produktempfehlungen

Newsletter-Medizin-PublikationsTicker-Mockup.png
ecomed MEDIZIN PublikationsTicker

Der ecomed MEDIZIN PublikationsTicker informiert Sie über die wichtigsten und spannendsten Beiträge aus unseren medizinischen Publikationen aus allen Fachgebieten von A wie AINS bis U wie Umweltmedizin.

Kontakt & Service

E-Mail: kundenservice@ecomed-storck.de | Telefon: +49 (0)89 2183-7922 | Telefax: +49 (0)89 2183-7620

Newsletter | Verlag | Kontakt | Impressum | AGB | Datenschutz

Weitere Online-Angebote der ecomed-Storck GmbH

ecomed-umweltmedizin.de | ecomed-suchtmedizin.de