Methoden zur Bewertung der Vorlast und der kardialen Pumpfunktion

S.G. Sakka, E. Hüttemann

| AINS | Intensivmedizin

Den kompletten Artikel können Sie in unserem Kompendium "Intensivmedizin" nachlesen

Zusammenfassung

Der Beweis, dass ein erweitertes hämodynamisches Monitoring die Prognose kritisch kranker Patienten verbessert, wurde bislang nicht erbracht (Cecconi et al. 2014). Für den PAK konnte, nachdem er in der Vergangenheit vereinzelt sogar mit einer Zunahme der Mortalität in Verbindung gebracht wurde, in aktuellen Studien zumindest ein negativer Einfluss auf die Prognose ausgeschlossen werden. Es fehlt jedoch auch für die anderen Kreislaufmonitoringverfahren, wie z. B. das invasive Blutdruckmonitoring,die transkardiopulmonale Indikatordilution oder Echokardiographie, bisher der Nachweis einer Verbesserung der Prognose kritisch kranker Patienten. Die dynamischen Vorlastparameter (SPV, PPV, SVV) werden heute als aussagekräftiger im Vergleich zu den statischen Parametern betrachtet und daher ihr Einsatz zunehmend propagiert (Cecconi et al. 2014). Das intra- und perioperative Management betreffend konnte eine Reduktion der Morbidität und Mortalität durch eine präemptive zielgerichtete Therapie nachgewiesen werden (Hamilton et al. 2011, Perel 2020). In der Steuerung der Volumentherapie entlang der verschiedenen Vorlastparameter sollten Indikatoren der Organfunktionen,z. B. Laktat, Diurese oder regionaler intestinaler Kohlendioxidpartialdruck, in die Therapieplanung einbezogen werden (Teboul et al. 2016). Die klinische Problematik der Balance zwischen intra- und extravasalem Volumen, insbesondere bei Patienten mit einer Sepsis, haben Marik u. Bellomo (2016) anschaulich herausgearbeitet. Es bedarf weiterer Untersuchungen, um einen positiven Einfluss der verschiedenen Verfahren auf die Mortalität kritisch kranker Patienten aufzuzeigen und die jeweiligen Differenzialindikationen zu identifizieren.

Zitierweise:

Sakka SG, Hüttemann E (2022). Methoden zur Bewertung der Vorlast und der kardialen Pumpfunktion. In: Eckart J, Weigand M, Briegel J (Hrsg.) Intensivmedizin. ecomed-Medizin, Landsberg

 

Eckart / Weigand / Briegel

Kompendium und Repetitorium zur interdisziplinären Weiter- und Fortbildung

Fortsetzungspreis‎ 319,99 €
Loseblattwerk zzgl. Aktualisierungslieferungen

Produktempfehlungen

PublikationsTicker-Newsletter.png
ecomed MEDIZIN PublikationsTicker

Der ecomed MEDIZIN PublikationsTicker informiert Sie über die wichtigsten und spannendsten Beiträge aus unseren medizinischen Publikationen aus allen Fachgebieten von A wie AINS bis U wie Umweltmedizin.

Kontakt & Service

E-Mail: kundenservice@ecomed-storck.de | Telefon: +49 (0)89 2183-7922 | Telefax: +49 (0)89 2183-7620

Newsletter | Verlag | Kontakt | Impressum | AGB | Datenschutz | Datenschutz-Einstellungen

Weitere Online-Angebote der ecomed-Storck GmbH

ecomed-umweltmedizin.de | ecomed-suchtmedizin.de