Stationäre Behandlung ausschließlich zur Raucherentwöhnung – Ergebnisse einer Pilotstudie

J.A. Leifert, U. Engler, B. Pschichholz, C. Schulz, A. Jaehne

| Suchtmedizin | Suchtmedizin

Abstract aus Suchtmedizin:

Hintergrund: In Deutschland ist die stationäre Behandlung ausschließlich zur Raucherentwöhnung in der Regel nicht verfügbar. Jedoch ist hierbei ein intensiverer Kontakt zwischen Patient und Therapeut möglich, woraus eine höhere Abstinenzrate resultieren könnte.

Zielsetzung: Evaluation der Implementierung eines Programms mit stationärer Aufnahme ausschließlich zur Raucherentwöhnung.

Methode: 20 ansonsten gesunde Raucher wurden für ein 9-tägiges stationäres Entwöhnungsprogramm rekrutiert. Kernstück der Therapie waren Einzel- und Gruppengespräche flankiert von Entspannungsübungen, Bewegungstherapie und Ernährungsberatung. Nikotinersatztherapie wurde entsprechend dem FTND-Score (Fagerström Test for Nicotine Dependence) und aktuellen Behandlungsleitlinien angeboten. Die Abstinenz wurde evaluiert per CO-Messung während des stationären Aufenthalts und per Telefonabfrage 6 Monate nach Entlassung.

Ergebnisse: Nach Zeitungsanzeigen an einem einzigen Wochenende erreichten uns 283 Anfragen, sodass wir die weitere Ausschreibung zeitnah stoppten. Alle 20 Teilnehmer reisten pünktlich am ersten Therapietag an, setzten den Rauchstopp an Tag 2 konsequent um und durchliefen das weitere Entwöhnungsprogramm ohne Ausnahme. Zum Abschluss der stationären Behandlung konnte eine Abstinenz aller Studienteilnehmer erreicht werden (Abstinenzquote 100 % bei Entlassung). In der 6-Monats-Nachbefragung zeigten sich Abstinenzraten von 10/20 (50 %) für kontinuierliche Abstinenz sowie 12/20 (60 %) in der 7-Tage-Punktprävalenz.

Schlussfolgerungen: Es besteht ein hoher Bedarf an stationären Programmen primär zur Raucherentwöhnung. Ein stationäres Programm ist gut umsetzbar und effizient. Weitere Untersuchungen sind notwendig in Form prospektiver, kontrollierter und randomisierter Studien
(geplant 2019).

Residential hospital treatment exclusively for smoking cessation – results of a pilot study
Abstract

Background: In Germany, inpatient treatment solely for smoking cessation is generally not available as a treatment option but may offer a more intense contact between patient and therapist and may result in higher abstinence rates.

Objective: To evaluate the feasibility of implementing a residential program with hospital admission exclusively for smoking cessation.

Method: 20 eligible smokers were recruited for a 9 day inpatient smoking cessation treatment. Treatment consisted of single and group behavioral therapy together with supportive measures such as exercise therapy, relaxation techniques or nutritional counselling. Nicotine replacement therapy was offered according to FTND score (Fagerström Test for Nicotine Dependence) and treatment guidelines. Quit rates were assessed by CO-testing during hospital treatment and by follow-up calls 6 months after discharge.

Results: On a single weekend after local newspaper advert we received 283 applications for participation and immediately stopped the recruitment process. All selected 20 participants arrived on time for treatment and collectively stopped smoking on the 2nd day after admission. All participants completed the therapy process without relapse and left the hospital smoke-free (100 % quit rate on discharge). Self-reported abstinence rates after 6 months were 10/20 (50 %) for continuous abstinence and
12/20 (60 %) for 7-day point prevalence abstinence.

Conclusions: There is a high demand for residential treatment programs solely for smoking cessation. Inpatient treatments are feasible and efficient. However, data will be confirmed in a prospective controlled randomized trial (starting 2019).

Zitierweise:

Leifert JA, Engler U, Pschichholz B, Schulz C, Jaehne A (2018). Stationäre Behandlung ausschließlich zur Raucherentwöhnung – Ergebnisse einer Pilotstudie. Suchtmed 20(5): 299-304

Bruggmann / Krausz / Backmund / Walter / Soyka / Haltmayer

Addiction Medicine

Preis für Jahresabo Deutschland (Print inkl. Online)‎ 217,99 €
Zeitschrift

Produktempfehlungen

PublikationsTicker-Newsletter.png
ecomed MEDIZIN PublikationsTicker

Der ecomed MEDIZIN PublikationsTicker informiert Sie über die wichtigsten und spannendsten Beiträge aus unseren medizinischen Publikationen aus allen Fachgebieten von A wie AINS bis U wie Umweltmedizin.

Kontakt & Service

E-Mail: kundenservice@ecomed-storck.de | Telefon: +49 (0)89 2183-7922 | Telefax: +49 (0)89 2183-7620

Newsletter | Verlag | Kontakt | Impressum | AGB | Datenschutz

Weitere Online-Angebote der ecomed-Storck GmbH

ecomed-umweltmedizin.de | ecomed-suchtmedizin.de