Vergiftungen - Drogen - Notfälle

Vergiftungen können chemischen, pflanzlichen, tierischen, bakteriellen oder auch anderen Ursprungs sein. Man geht in Deutschland von ca. 200 000 Intoxikationen pro Jahr aus, ⅔ davon geschehen in suizidaler Absicht.

Die bei Vergiftungen sehr unterschiedlich auftretenden Leitsymptome können ihre Ursachen in differenten Toxinen haben und erfordern in der Folge auch eine spezifische Therapie:

 

Alkaloide (Tollkirsche, Stechapfel, Alraune), Atropin, Nikotin

Klinik: Mydriasis, rote und trockene Haut, Hyperthermie, Blasenbildung, evtl. Nekrosen, Tachykardie, Halluzinationen, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerz, Diarrhoe, Krämpfe, Koliken, Hämaturie, Atemlähmung

Therapie: Frischluft, O2-Gabe, Aktivkohle, Überwachung, Midazolam 0,1 mg/kg KG, Physostigminsalicylat (Anticholinum® Amp. 0,03 mg/kg)

 

Alkohol

Klinik:

  • Erregungsstadium (I): 1–2 Promille
  • Schlafstadium (II): 2–2,5 Promille
  • Bewusstseinsverlust (III): 2,5–4 Promille
  • Atemstillstand (IV): über 4 Promille

Therapie:

  • Stadium I+II: bei Agitation Sedierung (Haldol® – unter EKG-Monitoring – 5 mg i.v.), Infusion (Ringer-Acetat 500 ml), ggf. O2-Gabe, ggf. Schutz vor Auskühlung
  • Stadium III: wie bei Stadium I+II, ggf. zusätzl. Lasix® 20–40 mg i.v., ggf. 30–50 ml Glukose 40 % i.v., ggf. Anticholium® 1 Amp. i.v.
  • Stadium IV: wie Stadium III, zusätzlich Intubation, Beatmung, Volumenersatz (500–1000 ml)

 

Alkylphosphate (Nervenkampfstoffe), Pflanzenschutzmittel (bspw. E 605), Parasympathomimetika (Physostigminüberdosierung)

Klinik: Muskelschwäche, -faszikulieren, -krämpfe, Kopfschmerzen, Krampfanfall, Bradykardie, Miosis, Bronchospasmus, Koma, Atemdepression

Therapie: Atropinum sulf. (1–2 mg/kg i.v.), initial 2–5 ml evtl. wiederholend, bei Krampfanfall Diazepam

 

Amphetamine

Klinik: Brustschmerzen, Hypertonie, Tachykardie, Tachyarrhythmien, Schwitzen, Hyperthermie, Tremor, Mundtrockenheit, zentrale Krämpfe, Angst, Aggressivität, Hypervigilanz, Mydriasis, Atemdepression, akutes Kreislauf- und Nierenversagen

Therapie: Vitalparameter überwachen, Flüssigkeitssubstitution; bei Angst, Psychose: Diazepam 5–10 mg i.v., ggf. Haldol® (unter EKG-Monitoring) 5 mg i. v.; Kühlung, ggf. Anticholium® 1 Amp. i.v., β-Blocker (Urapidil, Clonidin) bei Tachyarrhythmien und bei hypertensiver Krise

 

Benzodiazepine/Schlafmittel

Klinik: verwaschene Sprache, Doppelbilder, Koordinationsstörungen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Ataxie, Hypo-, Areflexie, Hypotonie, Stupor, Benommenheit, Atemdepression, Koma

Therapie: Überwachung, Flumazenil (Anexate® 0,1–0,2 mg/Min. i.v. bis zur Gesamtdosis von 5 mg; übliche Dosis: 0,3–0,6 mg), Volumensubstitution, evtl. Katecholamine, Beatmung

 

CO2-Vergiftung (Kohlendioxidvergiftung)

Klinik: Kopfschmerzen, Ohrensausen, Herzklopfen, Hypertonie, Schwindel, Dyspnoe, Atemlähmung, Krampfanfälle, Bewusstlosigkeit

Therapie: Frischluft, Beatmung

 

CO-Vergiftung (Kohlenmonoxidvergiftung)

Klinik: Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Bewusstseinsstörung, Krämpfe, Atemlähmung, rosige Haut

Therapie: Beatmung mit 100 % O2

 

Cyanidvergiftungen (HCN, Blausäure)

Klinik: Bittermandelgeruch, Reizerscheinungen der Schleimhäute, Atemnot, pektanginöse Beschwerden, RR-Abfall, Bewusstseinseintrübung, „innere Erstickung“, zerebrale Krämpfe, Koma

Threapie: Dimethylaminophenol (4-DMAP® Amp. 3–4 mg/kg i.v.), anschließend Natriumthiosulphat 1 mg/kg KG bei Brandrauch bedingter Vergiftung mit Koma und Kreislaufinstabilität: Hydroxocobalamin 5 g

 

Cannabinoide/Cannabis „Psychodelika“ (LSD, Haschisch, Marihuana, Spice)

Klinik: euphorische Stimmung, Intensivierung optischer und akustischer Reize, Tachykardie, Hypotonie, Hypothermie, Konjunktivitis, Nasensekretion, Mundtrockenheit, Derealisations- und Depersonalisationserleben, Panikattacken, Halluzinationen (Horrortrip), paranoide und manische Zustände, Krämpfe, Delirium, Kollaps; bei LSD: Mydriasis

Therapie: Reizabschirmung, bei psychotischem Zustand: Diazepam 2,5–5 mg i.v., bei schwerer Erregung: Diazepam 10–20 mg i.v.

 

Ketamine (K, Kate, Kitty, Vitamin K, Strawberry K)

Klinik: geringgradig euphorisierend, Halluzinationen (Horrortrip), Übelkeit, Erbrechen, Hypertonie, Tachykardie, erhöhter Speichelfluss, erhöhter Augen- und Hirndruck, Koma (Aspiration, Asphyxie)

Therapie: Überwachung, ggf. Sedierung (Diazepam 5–10 mg i.v.)

 

Kokain (Crak)

Klinik: Euphorie, Hyperthermie, HRS, hypertensive Krise, Angina pectoris, Myokardinfarkt, Kammerflimmern, Rhabdomyolyse, Myopathien, Angst, Unruhe, Erregung, Distanzlosigkeit, Streitlust, Aggressivität, gesteigerte Libido, Mydriasis, Kopfschmerzen, epileptische Anfälle, Bewusstlosigkeit

Therapie: RR-Senkung, Sedierung bei Unruhe, Angst, Panik (Diazepam 5–10 mg i.v., ggf. Haldol® – unter EKG-Monitoring – 5 mg i.v.); Krampfdurchbrechung: Midazolam 10–20 mg i.v.; bei Rhythmusstörungen: Magnesiumsulfat 1–2 mg i.v., evtl. wiederholend; Kühlung, ggf. Paracetamol 2 g i.v.

 

Mephedron „Legal Highs“ (Badesalze, Kräutermischungen)

Klinik: Euphorie, gesteigerte Wachheit und Aufmerksamkeit, Appetitlosigkeit, erhöhtes Redebedürfnis, Schlaflosigkeit, Mydriasis, Tachykardie, Schwitzen, Mundtrockenheit, Reizung oberer Rachenbereich, Kopfschmerz, Übelkeit, Muskelkrämpfe, Aggressivität, Angst, Wahnvorstellungen, Psychose, Bewusstseinsstörung

Therapie: Überwachung der Vitalparameter; bei Halluzinationen und Psychosen: Neuroleptika; bei schwerer Erregung: Diazepam 10–20 mg i.v.

 

Methamphetamine (Crystal Meth, Speed, Pep)

Klinik: Schwitzen, Hyperthermie, Mydriasis, Mundtrockenheit, Schwitzen, Zittern, Krampfbereitschaft erhöht, Hypertonie, Bradykardie, Tachyarrhythmie, HI, plötzlicher RR-Abfall, Angst, Wahnvorstellungen, Lähmungserscheinungen, Bewusstlosigkeit

Therapie: Vitalparameter überwachen, Flüssigkeitssubstitution; bei Angst, Psychose: Diazepam 5–10 mg i.v., ggf. Haldol® (unter EKG-Monitoring) 5 mg i.v.; Kühlung, ggf. Paracetamol 2 g i.v., ggf. Anticholium® 1 Amp. i.v., β-Blocker bei Tachyarrhythmie, α-Rezeptorenblocker (Urapidil, Clonidin) bei hypertensiver Krise

 

Opiate (Heroin, Codein, Methadon)

Klinik: psychomotorische Verlangsamung, Analgesie, Bewusstseinseintrübung, Atemdepression bis Apnoe, Miosis, Übelkeit, Erbrechen, Obstipation, niedrige Körpertemperatur, trockene kalte Haut, Harnverhalt, akutes Nierenversagen durch Rhabdomyolyse, Koma; bei Heroin: Lungenödem

Therapie: Überwachung, bei Atemlähmung: Beatmung oder Naloxon (titrierend ½–1 Amp. i.v.), ggf. Ringer-Acetat 500 ml, evtl. (da Naloxon kürzer wirkt als Opiate), zusätzlich 0,2 mg Naloxon i.m.

 

Opioide (synthetische Opiate, Tramadol)

Klinik: psychomotorische Verlangsamung, Analgesie, Bewusstseinseintrübung, Atemdepression bis Apnoe, Miosis, Übelkeit, Erbrechen, Obstipation, niedrige Körpertemperatur, trockene kalte Haut, Harnverhalt, akutes Nierenversagen durch Rhabdomyolyse, Krämpfe, Koma

Therapie: Überwachung, Diazepam (z.B. Valium® 10–20 mg i.v.), Naloxon (Narcanti® 1 Amp. 0,4 mg i.v. fraktioniert alle 5–10 Min.)

 

Paracetamol

Klinik: Übelkeit, Erbrechen, Schwitzen, Leberschädigung, Krämpfe, Kollaps, hämolytische Anämie

Therapie: Überwachung, Aktivkohle, Acetylcystein (Flumicil® 150 mg/kg KG)

 

Phencyclidin (angel dust)

Klinik: Tachykardie, Hypertonie, Miosis, Nystagmus, Krämpfe, Koma

Therapie: Überwachung, Diazepam

 

Psilocybin, Pilze (magic mushroom)

Klinik: Euphorie, gesteigerte Wachheit und Aufmerksamkeit, unkontrolliertes Gelächter, Freude, (optische) Halluzinationen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen und Panikattacken, Krämpfe

Therapie: Überwachung, Aktivkohle, Diazepam

 

Reizgasinhalation, Säuren- oder Laugenverletzungen in Mund/Rachen

Klinik: lokale Reizerscheinungen, Atemnot, toxisches Lungenödem

Therapie: Inhalation von β2-Agonisten z.B. Salbutamol, Dexamethason i.v., Sauerstoff

 

Schnüffelstoffe (Kleb-, Lack-, Verdünnungsmittel)

Klinik: Rausch, Euphorie, Schwerelosigkeit, Halluzinationen, Psychose, kognitive Defizite, Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe, HRS, Bewusstseinsstörungen, Atemdepression

Therapie: Sicherung der Atemwege, Zufuhr von Frischluft/Sauerstoff

 

Inhalation von Benzin

Klinik: Atemnot, Krämpfe, Bewusstlosigkeit, Blei-Enzephalopathie mit Hirnödem

Therapie: Sicherung der Atemwege, Zufuhr von Frischluft/Sauerstoff

 

Einatmung kalter Gase, Kompressionsflaschen

Klinik: Herzstillstand durch starken Vagusreiz

Therapie: Sicherung der Atemwege, Vitalfunktionen aufrechterhalten, Zufuhr von Frischluft

 

Poppers: Gase aus Patronen von Haushaltsgeräten

Klinik: stark gefäßerweiternd, Empfindungsintensivierung, aphrodisierend, schmerzhemmend, Schwindel, Kopfschmerzen, Seh- und Bewusstseinsstörungen, epileptische Anfälle, toxische kardiale Komplikationen

Therapie: Sicherung der Atemwege, Vitalfunktionen aufrechterhalten, Zufuhr von Frischluft

 

Waschmittel, Vergiftung mit schaumbildenden Substanzen

Klinik: Übelkeit, Erbrechen, abdominelle Krämpfe, Durchfall

Therapie: Dimethicon-Siliciumdioxid (Sab Simplex® 1 ml = 25 Trpf., 70 ml bei Erwachsenen, 20 ml bei Kindern)

Sefrin

Elementardiagnostik – Sofortmaßnahmen – Stabilisierung

29,99 €
Softcover

Produktempfehlungen

Newsletter-Medizin-PublikationsTicker-Mockup.png
ecomed MEDIZIN PublikationsTicker

Der ecomed MEDIZIN PublikationsTicker informiert Sie über die wichtigsten und spannendsten Beiträge aus unseren medizinischen Publikationen aus allen Fachgebieten von A wie AINS bis U wie Umweltmedizin.

Kontakt & Service

E-Mail: kundenservice@ecomed-storck.de | Telefon: +49 (0)89 2183-7922 | Telefax: +49 (0)89 2183-7620

Newsletter | Verlag | Kontakt | Impressum | AGB | Datenschutz

Weitere Online-Angebote der ecomed-Storck GmbH

ecomed-umweltmedizin.de | ecomed-suchtmedizin.de