WHO-Kooperationszentrum für Forschung auf dem Gebiet der Trinkwasserhygiene beim Umweltbundesamt

O. Schmoll, B. Rickert

Abstract aus dem Handbuch der Umweltmedizin:

Die Aktivitäten des WHO-Kooperationszentrums für Forschung auf dem Gebiet der Trinkwasserhygiene (englisch: WHO Collaborating Centre (CC) for Research on Drinking Water Hygiene) sind eine wichtige Arbeitsgrundlage der Abteilung Trink- und Badebeckenwasserhygiene im UBA, insbesondere für die Fortentwicklung der Trinkwasserhygiene in Deutschland. Die enge Mitwirkung bei der Fortschreibung der WHO-Leitlinien für Trinkwasserqualität ermöglicht dem UBA eine gute Vertretung deutscher Erfahrungen und Standpunkte bei der internationalen Entwicklung von Regularien und Normen durch die präregulatorische Einflussnahme und Gestaltung an frühest möglicher Stelle. Diese ist wichtig, weil erfahrungsgemäß die Grundsätze der WHO-Leitlinien Maßstab für die EG-TWRL und damit für die zukünftige deutsche Trinkwassergesetzgebung sind.

Das WHO CC bewährt sich ferner als gute „Antenne“ für internationale Entwicklungen in der Trinkwasserhygiene. Es versetzt das UBA in die Lage, wichtige Themen frühzeitig in die einschlägigen Fachkreise des deutschen Trinkwassersektors zu spiegeln und bei der Fortschreibung der eigenen Arbeiten aufzugreifen. Dieser internationale Arbeitszusammenhang ermöglicht dem UBA – zusammen mit den Akteuren des deutschen Trinkwassersektors –, kompetent und informiert Konzepte zur  Weiterentwicklung der Trinkwasserhygiene in Deutschland und in Europa zu befördern und wirkungsvoll auf die regulatorischen Entwicklungen Einfluss zu nehmen.

Mit den Beiträgen zur internationalen Zusammenarbeit unterstützt das CC dieWHO bei der Umsetzung ihrer Programme und Aufgaben durch deutsches Fachwissen und Personal. Der damit verbundene Wissenstransfer von in Deutschland entwickelten Regularien und Konzepten zur  Trinkwasserüberwachung und zu deren praktischer Anwendung stellt einen wichtigen Beitrag zur internationalen Entwicklungszusammenarbeit und zum internationalen Gesundheitsschutz im Bereich Trinkwasser dar.

Zitierweise:
Schmoll O, Rickert B (2016). WHO-Kooperationszentrum für Forschung auf dem Gebiet der Trinkwasserhygiene beim Umweltbundesamt. In: Wichmann HE, Fromme H (Hrsg): Handbuch der Umweltmedizin, Kap. III-2.7.2, 56. Erg.Lfg., ecomed Medizin, Landsberg

Wichmann / Fromme

Toxikologie - Epidemiologie - Hygiene - Belastungen - Wirkungen - Diagnostik - Prophylaxe

Fortsetzungspreis‎ 249,99 €
Loseblattwerk zzgl. Aktualisierungslieferungen

Produktempfehlungen

PublikationsTicker-Newsletter.png
ecomed MEDIZIN PublikationsTicker

Der ecomed MEDIZIN PublikationsTicker informiert Sie über die wichtigsten und spannendsten Beiträge aus unseren medizinischen Publikationen aus allen Fachgebieten von A wie AINS bis U wie Umweltmedizin.

Kontakt & Service

E-Mail: kundenservice@ecomed-storck.de | Telefon: +49 (0)89 2183-7922 | Telefax: +49 (0)89 2183-7620

Newsletter | Verlag | Kontakt | Impressum | AGB | Datenschutz

Weitere Online-Angebote der ecomed-Storck GmbH

ecomed-umweltmedizin.de | ecomed-suchtmedizin.de